Organisation und praktische Hinweise
Ort und Zeit der Veranstaltungen
Die Seminare finden in der Regel in den Seminarräumen des C. G. Jung-Instituts/MAP statt:
Rosenheimer Str. 1, Müllersches Volksbad, 81667 München
Zeitpunkt und Ort der öffentlichen Vorträge, die Bestandteil der Ausbildung sind, sind ins Curriculum aufgenommen.
Für die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen ist die online-Anmeldung unbedingt erforderlich.
Ausbildungsteilnehmer des C. G. Jung-Instituts haben einen Teil der Seminare bei der MAP (gemeinsam mit MAP-Kandidaten) zu absolvieren entsprechend der Ausbildungskooperation zwischen unserem Institut und der MAP. Ort und Zeitpunkt dieser Seminare wie auch die Termine der kasuistisch-technischen Seminare (KTS) entnehmen Sie bitte dem Seminarverzeichnis der MAP.
 
Terminvorschau
SS2020
22.03.2020
26.04.2020
17.05.2020
21.06.2020
12.07.2020
 
Tagungen WS2019/20
Jung-Tag, 16.02.2020 in München (www.jung-institut-muenchen.de)
DGPT-Tagung, 27. – 29.09.2019 in Würzburg (www.dgpt.de)
DGPT-Tagung, 25. – 27.09.2020 in Lindau (www.dgpt.de)
MAP-Tagung, 09. – 10.11.2019 in Herrsching (www.psychoanalyse-map.de)
DGAP-Tagung, 05.03 - 08.03.2020 in Stuttgart (www.cgjung.de)
 
 
 
Inhalte und Zuordnung der Veranstaltungen gemäß PsychTh-AprV
A kennzeichnet Seminare, die Grundkenntnisse vermitteln
B kennzeichnet Seminare, die Bestandteil der vertieften Ausbildung sind
 
Verzeichnis der Dozenten im Wintersemester 2019/20
 
Altmann, Petra Dipl.-Psych., Poppenreuther Str. 12, 90419 Nürnberg,
0911-30096930, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Claucig, Christian Dr. phil., Dittesgasse 15/3, A-1180 Wien, 0043-650-2540768,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Daniel, Renate Dr. med., Herderner Str. 18, 79801 Hohentengen/Hochrhein,
07742 91353, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gabriel, Susanne Dr. med., Im Kirchtal 78, 53844 Troisdorf, 02241-406118,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hauser-Zekoll, Irmgard Dipl.-Psych., Pater-Kolbe-Str. 3, 85716 Unterschleißheim,
089-3164661, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kärcher, Juliane Dipl.-Psych., Dr. phil., Trogerstr. 38, 81675 München,
089-24405475, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Metzner, Elke Dipl.-Psych. Dr. phil., Untere Baustr. 20, 90478 Nürnberg,
0911-9330680, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Müller, Astrid Dipl.-soz.päd., Dürerstr. 29, 72116 Mössingen, 016094871941,
07473-910933, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nowidi, Kamyar Dr. med., Kaiserplatz 2/II, 80803 München, 089-81186568,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Otscheret, Lilian Dipl.-Psych. Dr. phil., Oberföhringer Str. 27, 81925 München,
089-989673, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sproll, Stefanie Dipl.-Psych., Kachletstrr. 3, 81735 München, 0177-7435605,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stuck, Ulrich Dipl.-Psych., Knöbelstr. 36, 80339 München, 089-7912274,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vogel, Ralf T. Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych., Uhlandstr. 11, 85055 Ingolstadt,
0841-3704916, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sonntag, 20.10.2019
9.30 bis 13.00 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
Elke Metzner
Fortlaufende Darstellung einer Langzeitbehandlung unter speziellen Aspekten der Analytischen Psychologie C. G. Jungs mit theoretischer Vertiefung.
Dieses Ausbildungsseminar ist eine geschlossene Veranstaltung für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des C. G. Jung-Instituts. AWT´s, die noch nicht im Behandlungsstadium sind, können gerne teilnehmen.
 
Sonntag, 20.10.2019
14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
NN
Titel
 
Samstag, 16.11.2019
09.30 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 8 Stunden
Internes Symposion des C. G. Jung-Instituts München
Renate Daniel/Kamyar Nowidi/Stefanie Sproll
Initialtraum
Ort: Salesianum, Konferenzraum, Sankt-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München
Teilnahmegebühr: € 100,--/ermäßigt: Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen : € 35,--
Teilnahme am Mittagessen: € 10,--
Anmeldung: www.jung-institut-muenchen.de
Näheres entnehmen Sie bitte unserem Flyer
 

Sonntag, 24.11.2019
09.30 – 13.00 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
A-Seminar
Kamyar Nowidi
Literaturseminar: Zwei Schriften zur analytischen Psychologie

Die beiden frühen Schriften 'Über die Psychologie des Unbewußten' und 'Die Beziehungen zwischen dem Ich und dem Unbewußten' gehören zu den grundlegenden Werken C. G. Jungs. Anhand eines reichen Erfahrungsmaterials explizierte er darin die Grundbegriffe der Analytischen Psychologie. In fesselnder Weise spricht Jung über das Verhältnis des Ichbewusstseins zu den unbewußten Vorgängen in der menschlichen Seele und über die Einwirkungen des Unbewußten auf unser persönliches Leben. Beide Arbeiten erfuhren im Laufe der Jahre zahlreiche neue Auflagen, wobei sie, wie kaum eine der anderen Schriften C. G. Jungs, einem kontinuierlichen Prozess der Überarbeitung und schöpferischen Weiterentwicklung unterworfen waren. Um Ausbildungsteilnehmern die Möglichkeit zu geben, diesen Entwicklungsprozess zu verfolgen, werden wir ab dem WS 19/20 im Literaturseminar damit beginnen diese Schriften für uns zu exzerpieren und auf neue Weise für uns zugänglich zu machen.
Falls möglich bitte in GW 7 die Kapitel: "Das persönliche und das überpersönliche oder kollektive Unbewußte" und "Die Archetypen des kollektiven Unbewußten" für das Seminar vorbereitend lesen.
 
Sonntag, 24.11.2019
14.00 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
A-Seminar
Petra Altmann
Über die Energetik der Seele
Nach dem Bruck mit Freud 1913 machte sich C. G. Jung daran, seine von Freud abweichenden Konzepte weiter auszuarbeiten, wie er bereits in seinem Grundlagenwerk „Wandlungen und Symbole der Libido (1912)“ begonnen hatte. Eine zentrale Rolle spielt Jungs Definition der Libido als allgemeine psychische Energie im Rahmen einer energetischen Betrachtungsweise psychischer Phänomene, durch welche er Freud nicht weniger als die Zustimmung zur sexuellen Ätiologie der Neurosen entzog.
„Der Begriff der Libido, den ich vorgeschlagen habe, ist auf viele Missverständnisse, sogar auch auf strikte Ablehnung gestoßen. Es dürfte daher nicht überflüssig sein, wenn ich nochmal auf die Grundlagen dieses Begriffes eingehe“ (C.G. Jung, GW 8, Über die Energetik der Seele, § 1).
Diese Thematik soll aufgegriffen und vertieft werden, indem wir uns mit der energetischen Anschauung C. G. Jungs sowie Grundbegriffen seiner Libidotheorie wie Progression und Regression, Extraversion und Introversion ausführlich beschäftigen.
Es ist empfehlenswert, den Artikel „Über die Energetik der Seele“ vor dem Besuch des Seminars zu lesen.
Literatur:
Jung C. G., Über die Energetik der Seele, in: GW 8, S. 13-78, Walter Verlag
Energetik der Seele
Sonntag, 15.12.2019
09.30 – 13.00 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
Juliane Kärcher
Weibliche Individuation im Märchen
In Märchen sind typische Verhaltensmuster und Probleme des Weiblichen enthalten. Frauenfiguren im Märchen können Probleme des Weiblichen für Frauen und Männer gleichermaßen symbolisieren. In der Jungschen Psychologie steht die Anbindung an das Weibliche in den Tiefenschichten der unbewussten instinktiven Natur im Vordergrund, wenn ein (weiblicher) Individuationsprozess in Gang kommt. Im Seminar soll anhand ausgewählter Märchen weiblicher Individuation nachgegangen und für die therapeutische Behandlung zugänglich gemacht werden.
Literatur:
M.-L. von Franz (2017). Das Weibliche im Märchen. Stiftung für Jung'sche Psychologie.
V. Kast (1992). Mann und Frau im Märchen. dtv.
 
Sonntag, 15.12.2019
14.00 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
Susanne Gabriel
Deutungsmodelle in der Analytischen Psychologie
Unter Deutung versteht man in den analytischen Psychotherapieformen eine zum Verständnis, zur Erkenntnis und Einsicht führende Auslegung, Interpretation von Ereignissen, Verhaltens-und Erlebnisweisen, Konflikten, Motiven, Symptomen, Symbolen und Bildern in der Traumarbeit und in der Imaginationsarbeit, die dem Betreffenden bis dahin in ihrer Bedeutung und in ihren Zusammenhängen teilweise oder ganz unbewusst gewesen sind und ihm durch die Deutungsarbeit bewusst werden. Jung wendet sich schon früh gegen die freudsche Vorstellung, hinter dem unbewussten, symbolischen Material einen konkreten, meist triebhaften, sexuellen Sinn entdecken zu wollen, wodurch das symbolische auf etwas nur zeichenhaftes und das psychische auf etwas nur triebhaftes reduziert würde, er betont demgegenüber die Autonomie, Komplexität, Vieldeutigkeit, Paradoxie und das schöpferische der psychischen Vorgänge. Die genetische, d.h. kausal reduktive Deutung Freuds wird von Jung durch die final-konstruktive Deutung ergänzt, die individuell biografische durch die amplifizierende Deutung und die mehr objektstufige Deutungsebene durch die subjektstufige. Dabei betont er auch, dass das Wesentliche in erster Linie nicht die Deutung und das Verstehen der Fantasien und Bilder ist, sondern vielmehr das Erleben.
In diesem Seminar erarbeiten wir anhand von Beispielen die Besonderheiten der Deutung in der Analytischen Psychologie C.G. Jungs: die kompensatorische Betrachtungsweise, die Deutung auf der Objektstufe und Subjektstufe , die Deutung auf der Komplexebene, auf der kollektiven, archetypischen Ebene , die finale Betrachtungsweise und die Deutung im Rahmen der Symbolarbeit mit Aktualisieren, Betrachten, Amplifizieren, Gestalten und Imaginieren (A-H-System). Dabei ist Raum für Fragen, Anregungen und eigene Erfahrungen der Seminarteilnehmer.
 
Sonntag, 19.01.2020

09.30 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 8 Stunden

A-Seminar
Christian Claucig
“Rituals of affliction“, divinatorische Verfahren und Hexereivorstellungen in einer zentralafrikanischen Stammesgesellschaft.
Rituals of affliction – ein Begriff aus der britischen Sozialanthropologie des vergangenen Jahrhunderts – werden aus Anlass einer Erkrankung oder eines Missgeschicks einer Person für diese von einer Kultgenossenschaft durchgeführt; ein divinatorisches Verfahren geht ihnen voraus. Diese Verfahren dienen auch dazu, „Hexen“ und „Zauberer“ als solche zu „überführen“.
Im Werk des britischen Sozialanthropologen Victor Turner (1920-1983) nimmt die Darstellung der rituals of affliction der Ndembu in NW-Sambia breiten Raum ein.
Seine Beschreibung und (mit psychoanalytischen Theorieelementen operierende) Interpretation einiger dieser Rituale, der Tätigkeit der diviner und der Hexereivorstellungen der Ndembu sollen dargestellt, analysiert und diskutiert werden.
Literaturempfehlungen:
Adam, K.-U., Therapeutisches Arbeiten mit Träumen. Theorie und Praxis der Traumarbeit.
Berlin/Heidelberg 2000. 9-140
Claucig, C., Liminalität und Adoleszenz. Victor Turner, Mukanda und die Psychoanalyse oder:
The Anthropologist’s Fallacy. Wien / Berlin 2016. 52-70, 101-175, 223-265
 
Samstag, 25.01.2020

09.30 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 8 Stunden

B-Seminar
Astrid Müller
Malen aus dem Unbewussten nach C. G. Jung
Beim Malen aus dem Unbewussten geht es um etwas anderes als das Produzieren von „schönen“ Bildern: Das Ziel der Jung'schen Maltherapie ist, der Seele zu ermöglichen, sich selbst auszudrücken, und durch Malen und Gestalten Selbstheilungsprozesse in Gang zu setzen.
Im Seminar wird einerseits die Methode des Malens aus dem Unbewussten nach C.G. Jung mit Kindern und Jugendlichen im therapeutischen Prozess durch eine Fallvorstellung dargestellt.
Im Rahmen des Seminars haben die TeilnehmerInnen andererseits die Möglichkeit, mit Astrid Müller (C.G. Jung Institut Stuttgart) einen eigenen Zugang zum Malen aus dem Unbewussten zu finden. In der Gruppe werden die entstandenen Bilder dann gemeinsam interpretiert.
Hierzu werden die TeilnehmerInnen gebeten, drei großformatige Papierbogen, Malzeug mit Pinsel und Wasserbecher, Farben nach eigenem Geschmack mitzubringen. Für einen Kostenbeitrag von 10,00 Euro wird Material auch vor Ort zur Verfügung gestellt.
Für das Seminar stehen max. 12 Plätze für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des C.G. Jung Instituts München zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt ab 1.7.2019 nach dem Datum des Eingangs bis zum 01.12.2019 und ist verbindlich (bei Nicht-Teilnahme ist eine Gebühr von 90,00 Euro zu entrichten, sofern der Platz nicht an andere InteressentInnen weitergeben werden kann). Sollten Plätze nicht vergeben werden, können sich auch Mitglieder des Instituts und Aus- und Weiterbildungsteilnehmer der PFM-Institute ab 02.12.2019 für eine Gebühr von 90,00 Euro anmelden.
Literatur:
Riedel, I./Henzler, C.(2016). Maltherapie. Maltherapie - auf Basis der Analytischen Psychologie C.G. Jungs (erw. Neuausgabe). Patmos Verlag.
Begrenzte Teilnehmerzahl: max. 12 TeilnehmerInnen
Ort: Salesianum, Konferenzraum, Sankt-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München
Verbindliche Anmeldung: per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
für AWT des CGJ-I-M: vom 1.7.2019 bis 1.12.2019
für Mitglieder des CGJ-I-M und AWT der PFM-Institute
ab 02.12.2019
Teilnahmegebühren: für AWT des C. G. Jung-Instituts München kostenfrei
(bei Nicht-Teilnahme nach verbindlicher Anmeldung wird eine Gebühr
von € 90,-- zzgl. Verpflegung, sofern bereits vor Ort bestellt, fällig)
Verpflegung: € 15,--
Arbeitsmaterial: ca. € 5,-- bis € 10,-- (wird vor Ort eingesammelt)
 
Sonntag, 09.02.2020

09.30 – 13.00 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
Elke Metzner
Fortlaufende Darstellung einer Langzeitbehandlung unter speziellen Aspekten der Analytischen Psychologie C. G. Jungs mit theoretischer Vertiefung.
Dieses Ausbildungsseminar ist eine geschlossene Veranstaltung für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des C. G. Jung-Instituts.
 
Sonntag, 09.02.2020

14.00 – 17.00 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
B-Seminar
Elke Metzner
Theorie und Praxis der Ausbildungskonzeption
Semesterabschlussbesprechung
Dieses Ausbildungsseminar ist eine geschlossene Veranstaltung für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des C. G. Jung-Instituts.
 
Fortlaufend stattfindende Seminare
Kasuistisch-Technische Seminare (KTS) werden durchgeführt von:
Dr. phil. Lilian Otscheret
Montag 19:00 – 22:00 Uhr
Die Termine siund uns leider noch nicht bekannt – bitte wenden Sie sich diesbezüglich direkt an die MAP.
Ort: C. G. Jung-Institut München, Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Anmeldung über MAP
Die KTS-Seminare sind geschlossene Veranstaltungen für die Aus- und
WeiterbildungskandidatInnen des C. G. Jung-Instituts.
 
 
Jungianische Veranstaltungen am PIN Nürnberg
Untere Baustr. 20, 90478 Nürnberg
 
Die Veranstaltungen sind kostenfrei für AWT des C. G. Jung-Instituts München.
Das PIN bittet um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Samstag, 23.11.2019

Seminar
10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Juliane Kärcher
Individuation
 
Samstag, 18.01.2020

Seminar
10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Sabine Oeffling
Synchronizität
 
Mittwoch, 22.01.2020

Vortrag
14.00 – 17.00 Uhr
Petra Altmann
Anerkennungsvortrag
 
 
Öffentliche Veranstaltungen im Wintersemester 2019/20
Mittwoch, 12.02.2020
Vortrag
20.00 Uhr
Ralf T. Vogel
Das Dunkle im Menschen
Zum Schattenkonzept der Analytische Psychologie
 
Unter dem Schatten eines Menschen versteht die Analytische Psychologie C.G. Jungs “diejenigen Persönlichkeitszüge, die auf keinen Fall offen vor der Welt daliegen und gesehen werden sollen”. Zum persönlichen Schatten kommt der kollektive – der Familie, der Gruppe, der Gesellschaft - sowie der archetypische Schattenaspekt. Die Jung’sche Schattenpsychologie erhält durch ihre Konzepte des inneren Fremden, des Bösen und der projektiven Abwehr eine besondere Bedeutung für das Verständnis aktuelle gesellschaftlicher Phänomene wie Fremdenfeindlichkeit und Gewalttätigkeit.

Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Anmeldung erbeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kosten: € 8,--/reduziert € 7,--
Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München, C. G. Jung-Institut München,
C. G. Jung-Gesellschaft München
 
VERANSTALTUNG UNTERSTÜTZT VOM PFM
Freitag, 01.11. – Sonntag 03.11.2019
• Konzert mit Vortrag
Freitag, 01.11.2019, 19.00 Uhr
Ort: Gasteig, Kleiner Konzertsaal (1OG)
• Symposium
Samstag, 02.11.2019, 09.00 - 17.00 Uhr
Sonntag, 03.11.2019, 09.30 - 13.00 Uhr
Ort: Klinikum Rechts der Isar, Glaspavillon
• Workshops
Samstag, 02.11.2019, 17.15 - 19.00 Uhr
Ort: MAP e.V., Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Kosten: € 210,--
€ 190,-- für Frühbucher bis 31.08.2019
€ 70,-- für AWT
Anmeldung: per Mail an Carmen Müller: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.psychoanalyse-und-musik.de
Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer:
Flyer Symposium der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse und Musik

Veranstaltungen des Psychoanalytischen Forums Münchens
(PFM)
 
Repetitorium zur Vorbereitung auf die Approbationsprüfung
Das Repetitorium ist ein Kompaktkurs zur Vorbereitung auf die Approbationsprüfung für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten nach dem Psychotherapeutengesetz.
Es ist als vertiefende Prüfungsvorbereitung gedacht, insbesondere mit der Möglichkeit, erfahrungsgemäß schwierige Themenschwerpunkte zu wiederholen und Fragen zu klären, nicht als Wiederholung des gesamten Ausbildungsstoffs. Inhaltliche Schwerpunkte sind am 12.01.2019 pharmakologische Grundkenntnisse (vormittags) und Störungen im Kindes- und Jugendalter (nachmittags), am 26.01.2019 Verhaltenstherapie (vormittags) und das Durchführen einer Übungsklausur entsprechend der Vorgaben des IMPP (nachmittags).
Literaturempfehlung zur Vorbereitung auf die Approbationsprüfung: „Das Repetitorium“, Kandale und Rugenstein.
Samstag, 11.01.2020
Repetitorium
09.00 – 17.30 Uhr
Bianca Boenisch/Elena Hofmann/Sigrid Kiver
 
Ort: MAP, Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Anmeldung unter: www.pfm-muenchen.de
Kosten: Das Seminar ist kostenfrei für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des PFM
€ 17,50 für die Anschaffung des IMPP-Heftes sind aber obligatorisch
Zahlungsmodalitäten unter www.pfm-muenchen.de.
Bitte beachten Sie: Aufteilung war bei Drucklegung noch nicht geklärt.
Näheres entnehmen Sie bitte zeitnah der Homepage des PFM www.pfm-muenchen.de
Samstag, 25.01.2020
Repetitorium
09.00 – 17.30 Uhr
Susanne von Baeckmann/NN
 
Ort: MAP, Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Anmeldung unter: www.pfm-muenchen.de
€ 17,50 für die Anschaffung des IMPP-Heftes sind aber obligatorisch
Zahlungsmodalitäten unter www.pfm-muenchen.de.
Bitte beachten Sie: Aufteilung war bei Drucklegung noch nicht geklärt.
Näheres entnehmen Sie bitte zeitnah der Homepage des PFM www.pfm-muenchen.de

Samstag, 12.10.2019
09.00 – 12.30 Uhr
Seminardauer: 4 Stunden
Axel Ullrich
Psychopharmakologie Erwachsene
Ort: MAP, Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Anmeldung unter: www.pfm-muenchen.de
 
Samstag, 14.03.2020
09.00 – 17.30 Uhr
Seminardauer: 8 Stunden
Götz Berberich
OPD E
Ort: MAP, Rosenheimer Str. 1, 81667 München
Anmeldung unter: www.pfm-muenchen.de
 
Wichtige Hinweise zur Anmeldung bei PFM-Veranstaltungen:
Da wir zur Planung und Organisation der Veranstaltung die genaue Zahl der TeilnehmerInnen benötigen bitten wir Sie, sich auf der PFM- Seite
(www.pfm-muenchen.de/veranstaltungen) anzumelden. Sollten Sie sich im Einzelfall nicht online anmelden können, ist eine entsprechende Mail an das jeweils ausrichtende Institut zu richten.
Soweit Sie nach der Anmeldung aus wichtigen Gründen von der Teilnahme zurücktreten müssen bitten wir Sie ebenfalls um eine Mail an das ausrichtende Institut. Eine Löschung der online-Anmeldung durch die TeilnehmerInnen ist aus technischen Gründen nicht möglich.
Die Erteilung einer SEPA-Einzugsermächtigung ist für PFM-Veranstaltungen Pflicht.
 

Zusätzliche freiwillige Angebote
 
Übungsgruppe
Traumdeutung nach C. G. Jung
Teilnahme freiwillig
nach Rücksprache mit Hildegunde Georg
Für interessierte Aus- und Weiterbildungsteilnehmerinnen und Mitglieder des C. G. Jung-Instituts und des PFM
Eingliederung in bereits laufende Gruppen am ersten und dritten Montag des Monats von 19:30 (20:00) bis 21:00 (21:30) möglich
keine Vorkenntnisse erforderlich.
Interessenten melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel: 089 33029868
 
Übungsgruppe
Malen aus dem Unbewussten
Teilnahme freiwillig
nach Rücksprache mit Joanne Wieland-Burston
Für fortgeschrittene Aus- und WeiterbildungskandidatInnen und Mitglieder des C. G. Jung-Instituts ist unter Moderation von J. Wieland Burston die Konstituierung einer ca. alle 2 bis 3 Monate an einem Wochenende stattfindenden Übungsgruppe „Malen aus dem Unbewussten“ geplant.
Interessenten melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel 089 27275131
 
Übungsgruppe
Aktive Imagination
Teilnahme freiwillig
nach Rücksprache mit Ralf T. Vogel
Für fortgeschrittene Aus- und WeiterbildungskandidatInnen und Mitglieder des C. G. Jung- Instituts findet unter Moderation von Ralf T. Vogel 4-wöchentlich eine vorlaufende Übungsgruppe AKTIVE IMAGINATION in 85055 Ingolstadt, Uhlandstr. 11 statt. Vorausgesetzt sind theoretische Kenntnisse der AI.
Interessenten melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Arbeitskreis
Sandspiel
Teilnahme freiwillig
nach Rücksprache mit Vera von Braunbehrens
Mit der Sandspieltherapie von Dora Kalff wird eine Methode angeboten, die über das kreative Tun einen Zugang zu den tieferen, präverbalen Schichten der Seele ermöglicht.
Es besteht die Möglichkeit zur Selbsterfahrung und Supervision.
Interessenten melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Gruppenselbsterfahrung
Lilian Otscheret bietet für KandidatInnen der MAP und des C. G. Jung-Instituts eine Gruppenselbsterfahrung an.
Eine neue Gruppe startet Januar 2019, an 8 Wochenenden jeweils:
Freitag 15.00 - 18.00 Uhr und Samstag/Sonntag 10.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr.
Die Gruppe, die im Januar 2018 gestartet ist, ist voll.
Interessenten melden sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!